Matteo Giuliani Díez

MATTEO GIULIANI

 

Matteo Giuliani debütierte als Solist mit Orchester im Alter von zwölf Jahren im Auditorio Nacional in Madrid mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 „Emperor“. Drei Wochen später spielte er im selben Saal das Klavierkonzert Nr. 3. Er war 2012 eines der Kinder aus aller Welt, die ausgewählt wurden, um gemeinsam mit Lang Lang und Herbie Hancock in der O2 Arena in Berlin zu spielen. In der Folge wurde er in Castel Rigone (Perugia) mit den Abschlusskonzerten des Festivals Giovani Concertisti (2015 und 2016) betraut, wo er Beethovens Konzert Nr. 3 bzw. Chopins Konzert Nr. 1 aufführte. Mit 17 Jahren spielte er das Konzert Nr. 3 von Rachmaninow im Auditorio Ciudad de León (Spanien). Zwei Jahre danach trat er im selben Saal mit dem Konzert Nr. 4 von J. S. Bach auf. 2019 war er Solist in Beethovens Chorfantasie im Auditorio Nacional in Madrid. Im März 2022 trat er als Solist im Auditorio Nacional in Madrid mit dem zweiten Klavierkonzert von Rachmaninow auf.

Matteo hat ein umfangreiches Solorepertoire entwickelt, welches er in renommierten Sälen vorgetragen hat. Im April 2021 eröffnete er das Ciclo Jóvenes Intérpretes (Fundación Scherzo) im Auditorio Nacional in Madrid und im Februar 2022 das Festival Amici della Musica in Foligno (Perugia). Anfang Juni trat er im Rahmen des Maggio Musicale 2022 in der Villa Pignatelli (Neapel) auf.

Bemerkenswert ist auch seine Tätigkeit als Kammermusiker in verschiedenen Formationen. Er gründete gemeinsam mit dem Geiger Javier Comesaña ein Duo. Sie haben Konzerte in Spanien (Ciclo Noches en los Jardines del Alcázar, Reales Alcázares, Sevilla) und Italien (Teatro della Vittoria, Torino) gegeben. Ende Januar 2023 werden sie im Beethoven-Haus in Bonn und im April in der Laeiszhalle Hamburg auftreten. Er war Mitglied u.a. des Trio Mozart de Deloitte (Konzerte im Teatro Real und im Real Casino, Madrid).

Matteo wurde bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Im Jahr 2017 begann er sein Studium bei Dmitri Bashkirov an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid, wo er 2021 seinen Bachelor of Music erhielt. Weitere künstlerische Anregungen erhielt er u. a. von Lilya Zilberstein (Accademia Chigiana, Siena, 2016, 2017 und 2021), Elisabeth Leonskaja, Rena Shereshevskaya, Joaquín Achúcarro, Eldar Nebolsin, Boris Berman und Stefan Vladar.

Im Jahr 2022 hat er den Masterstudiengang an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin bei Frau Professor Birgitta Wollenweber begonnen.